Reimo Wukounig

Die Holzstele „Zweifel und Erkenntnis“ ist thematisch dem Zyklus der „Bügelbrett-Litaneien“ zugehörig. Bedeutungslos gewordene Objekte, wie beispielsweise Bügelbretter, werden durch eine neue Bedeutung wieder aufgeladen.
„Um die bedeutungslos gewordenen Objekte bildet sich eine eigene Aura, die sich aus der Umwandlung zu stummen Zeugen ergibt. Nun werden diese verworfenen Relikte mit den in sie im doppelten Wortsinn eingebrannten Spuren einer mühsamen Tätigkeit, dem Bügeln eben zu Trägeren wehmütiger Erinnerungen an die Kindheit, an sanfte Hände, an Weinen und Wärme, an Dunstgefühle und Brandgeruch.
Nun lieben sie nicht mehr achtlos irgendwo herum, sondern sind als melancholische Ikonen Wächter über das Vergangene „zeitenthoben“ und zugleich „Zeit festhaltend“ in sich sammelnd und konzentrierend, damit nicht vergessen werde, was war, was verloren ging und was in Erinnerung zu rufen ist.“ (Kristian Sotriffer)

„Zweifel und Erkenntnis“, Mai 2011